WEGBESCHREIBUNG | IMPRESSUM

Private Krankenversicherung (PKV/ Selbstzahler)

Ob die PKV die Kosten für ein Heilverfahren (eine Rehabilitation) übernimmt, ist vom Umfang des individuell abgeschlossenen Vertrags des Patienten abhängig. Bitte überprüfen Sie als Privatpatient im Vorhinein Ihren Versicherungsschutz.



Der klassische Leistungskatalog bei Privaten Krankenversicherungen (PKV) ist abgestellt auf die medizinisch notwendige Heilbehandlung, entweder in der Form der ambulanten Behandlung oder der stationären Krankenhausbehandlung. Nach § 4 Abs. 5 der Musterbedingungen der privaten Krankenversicherung werden Leistungen für medizinisch notwendige stationäre Krankenhausbehandlungen in Krankenanstalten übernommen. Dies sollte vor Beginn der Behandlung schriftlich zugesagt werden. Die TOMESA Fachklinik ist nach den Kriterien der PKV als sogenannte "gemischte Krankenanstalt" anerkannt.


Wir empfehlen daher in allen Fällen, in denen die Heilbehandlungsmaßnahme nach der Art und Schwere der Erkrankung von Ihrem Arzt als notwendige stationäre Krankenhausbehandlung angesehen wird, den Einweisungsantrag auf „stationäre Krankenhausbehandlung in der TOMESA Fachklinik“ zu stellen. Die Kosten können von Ihrer Privatversicherung und der Beihilfe übernommen werden, wenn von Seiten des einweisenden Arztes ein entsprechendes Attest für einen stationären Aufenthalt ausgestellt wird und ein medizinischer Befund vorliegt, welcher dies rechtfertigt. Aus den ärztlichen Unterlagen bei der Antragstellung muss für die Krankenversicherung erkennbar sein, dass die Behandlung in der Fachklinik nur mit den besonderen Mitteln eines Krankenhauses und nicht zum Beispiel im Rahmen einer Sanatoriumsbehandlung durchzuführen ist. Von der Beihilfe kann auch die Sanatoriumsbehandlung (allerdings ausnahmslos nur alle 4 Jahre) als Leistung anerkannt werden.